meta name="robots" content="index,follow" PK76 Scalemodeling: P-61A Black Widow "The Virgin Widow" Great Wall Hobby 1/48 Teil 4 google-site-verification=yu1P51S0UHY0H83Y4vi3KiS4z4gOLgnJ8hVJCklpGw4

P-61A Black Widow "The Virgin Widow" Great Wall Hobby 1/48 Teil 4

Great Wall Hobby P-61 1/48

Moderne Flugzeugbausätze haben eine fein detaillierte Oberfläche. Es kommt leider fast immer vor das beim Zusammenfügen der Rumpf- und Flügelteile Spalten bleiben. Mal große, mal kleine.
Mit Flüssigspachtel lässt sich die Oberfläche erhalten  und der Spalt trotzdem schließen.

Was zu tun ist wenn Gravurren ersetzt werden müsst erfahrt ihr auch!



Gewicht im Modell


Im Teil 3 der Black Widow haben wir das nötige Gewicht ermittelt. Jetzt müssen wir das Gewicht im Modell befestigen. Ich habe mich für einen Hohlraum direkt hinter den Motoren entschieden. Als Gewicht nahm ich diesmal 6-Kant Muttern. Andere Gegenstände aus Metall hatten es auch getan. Mit einer Küchenwaage lässt sich das Gewicht genau bestimmen. Das Gewicht sollte genau bemessen sein. Das Plastikfahrwerk unserer Flugzeug Modell trägt nicht all zu viel. Jedes zusätzliche Gramm könnte fatale Folgen haben.

Great wall hobby P-61 1/48


Sobald das Gewicht abgewogen ist wird es im Modell platziert. Um ein "Umherwackeln" und "scheppern" zu vermeiden habe ich Latexmilch auf die Muttern laufen lassen. Mit Hilfe einer Pipette geht das recht einfach und schnell. Um ein leichteres befüllen und entleeren der Pipette zu ermöglichen habe ich sie mit einer Schere abgeschnitten. Alternativ könnte auch Weißleim verwendet werden.

Schließen von Spalten - Spachteln ohne schleifen!

24h Stunden benötigte die Latexmilch zum aushärten. Danach waren die Muttern fest im Modell. Ich habe nun die Flügel, das Höhenruder und die Rumpfteile verklebt. Alle beweglichen Ruder wurden auch fest angeklebt. Sie waren zu locker und blieben oft nicht an ihrer Position.
Im großen und ganzen passt das Modell sehr gut zusammen. Trotzdem bleiben einige kleine Spalten.
Diese gilt es nun zu verschließen und das möglichst ohne die feinen Details zu verlieren.
Die vorgestellte Technik ist übrigens nicht von mir erfunden worden. Ich habe sie vor Jahren während eines Stammtisches kennen gelernt. Der persönliche Austausch über das Hobby ist wirklich eine Quelle von Ideen und sollte gepflegt werden.


closing gaps 1/48


Wir benötigen dazu zwei Produkte aus dem Hause Gunze. Als Spachtel verwende ich Mr.Surfacer 500. Mr. Surfacer gibt es in verschiedenen Konsistenzen. Je höher die Zahl, desto dünnflüssiger ist er. Zum entfernen der überschüssigen Spachtelmasse braucht man den Gunze Verdünner (Mr.Thinner). Aufgetragen wird die Masse mit einem Zahnstocher. Ein alter Pinsel funktioniert ebenfalls. Sobald die Masse griffest ist entferne ich die Überschüsse. Hier hat sich ein Wattestäbchen bewährt. In Mr. Thinner tauchen und entgegen dem zu verschließendem Spalt bewegen. Bewegt man das Stäbchen entlang des Spaltes entfernt man zu viel und muss den Vorgang eventuell wiederholen.


Schließen von großen Spalten

Beim Betrachten der Flügelunterseiten fielen mir vier gleich große Öffnungen auf. An sich nicht ungewöhnlich, nur sollten diese nicht da sein. Nach kurzer Rechereche war klar: Das sind die Punkte für die Montage der Außenlastträger. Problem bei der Geschichte: Dem Modell liegen keinerlei Außenlasten oder entsprechende Träger bei. Bei einem Modell dieser Preisklasse erwarte ich als Konsument etwas anderes.....

1/48 P-61


All das Ärgern hilft ja nichts. Zum Verschließen von solch großen Öffnungen verwende ich Plastik von Evergreen. Ich fertige möglichst passgenaue Stücke an. Dadurch vermeide ich größere Schleifarbeiten. Nach dem Trocknen habe ich Mr. Surfacer 500 aufgetragen. Mit 600er Schleifpapier wurden die Stellen sauber nass Verbschliffen. Betonung auf Nass! Trotz aller Vorsicht musste ich einige Gravurren ersetzen.

Gravieren von Modellen

Mein Freund, der Rocknrollposer hat zu dem Thema ein tolles Tutorial gemacht.
Besser kann man es nicht erklären.

Sicherer Stand - Montagehilfe aus Karton

Wie so oft im Modellbau gibt es für alles teure Speziallösungen. Gerade bei der Montage von Fahrwerken oder Antennen ist eine Helling zum Lagern des Modells viel wert. Über die Jahre hinweg habe ich nun einige Produkte angeschaut und dann doch wieder verworfen. Ich komme immer wieder auf meinen alten Schuhkarton zurück. Zugegeben, er schaut nicht besonders professionell aus.


GWH -61 1/48


Nachteil: Man(n), besser Frau muss Schuhe kaufen.
Vorteil: Günstig und flexibel. Der Karton lässt sich leicht auf jeden Typ anpassen.
Der eigentliche Vorteil liegt im Verborgenen. Wenn Frauen glauben die Schuhe waren teurer als das Modell, werden Fragen und missfallende Blicke weniger wenn Pakete kommen. ;)


Verluste ersetzen

Es lässt ich leider nicht vermeiden das Teile zerbrechen oder verloren gehen. Oft ist dann guter Rat teuer.

GWH 1/48


Ich habe über die Jahre einen großen Fundus an Evergreen Produkten angesammelt. Nicht unbedingt billig. Die Profile, Platten und Stäbe sind eine wirklich große Hilfe und ermöglichen erst vieles.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Newsletter