meta name="robots" content="index,follow" PK76 Scalemodeling: Verkleben von Klarsichtteilen - sicher und einfach! google-site-verification=yu1P51S0UHY0H83Y4vi3KiS4z4gOLgnJ8hVJCklpGw4

Verkleben von Klarsichtteilen - sicher und einfach!

Flugzeug kanzel kleben Modellbau 1/48

Verkleben von Klarsichtteilen

Klarsichtteile sind immer ein heikles Thema bei Flugzeugmodellen. Inzwischen gibt es allerlei an Spezialklebstoffen und Wundermittel. Früher habe ich versucht die Teile mit Sekundenkleber an das Modell zu bringen. Oft war das Ergebnis nicht das gewünschte. Ein Phänomen des Sekundenkleber: er klebt meistens da wo er nicht sollte ;)


Wir haben einen "Stammtisch". Ein loses Treffen.  Alle vier Wochen ist das Thema, natürlich, Plastikmodellbau. Bei einem dieser Treffen berichtet ein Teilnehmer, er klebt jetzt Klarsichtteile nur noch mit Weißleim. Ich war skeptisch. Jedoch waren die gezeigten Ergebnisse sehr überzeugend.
Selbstredend habe ich das auch ausprobiert und seit dem wende ich die gleiche Methode an.

Flugzeug Glasteile kleben


Wir brauchen an Werkzeug einen Zahnstocher, ein Wattestäbchen und eine kleine Schale mit Wasser.
Um den Weißleim zu Portionnieren gebe ich eine kleine Menge auf eine alte Glasscheibe. Mit dem Zahnstocher trage ich den Weißleim auf die Klebefläche auf. Das Glasteil wird nun in Position gebracht. Mit dem feuchten Wattestäbchen entferne ich überschüssige Mengen Weißleim.
Um sich das reinigen zu erleichtern empfiehlt es sich die Glasteile vorab zu maskieren.

Kleine Glasteile lassen sich sehr gut mit glänzendem Klarlack einkleben.

Flugzeugmodellbau

Kleinere Spalten, Lücken und unschöne Übergänge (Rote Pfeile) lassen sich mit dieser Methode ebenfalls beheben (Grüne Pfeile). Anders als Plastikleber werden die Teile mit Weißleim nicht verschweißt. Der Leim hat nicht die Festigkeit eines Sekundenkleber oder Plastik-Kleber. Die Verbindung der Teile ist aber für ein Standmodell absolut ausreichend. Das ist ein weiterer Vorteil. Sitzt die Scheibe schief lässt sich leicht wieder lösen, reinigen und neu einsetzen. Korrekturen wären mit einem anderen Kleber so leicht nicht möglich.

Bitte teilt mir eure Wege mit wie ihr das macht. Benutzt ihr die gleiche Methode? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Vergesst nicht meinen Newsletter zu abonnieren!

Viele Grüße

 Peter

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Newsletter