meta name="robots" content="index,follow" PK76 Scalemodeling: Militärhistorisches Museum Berlin google-site-verification=yu1P51S0UHY0H83Y4vi3KiS4z4gOLgnJ8hVJCklpGw4

Militärhistorisches Museum Berlin

Militärhistorisches Museum Berlin

Berlin!

Ich denke es gibt keine Stadt die mehr mit der turbulenten Geschichte Deutschlands verwoben ist als diese. Wenn man mit offenen Augen durch die Stadt geht sieht man Zeitzeugen überall. Die historischen Orte sind mit Hinweisschildern gut kenntlich gemacht. An einem dieser Orte befindet sich das Militärhistorische Museum Berlin. Das Museum in Gatow ist eine Aussenstelle des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden. Thematisch ist hier die Geschichte Luftwaffe beheimatet. In der Ausstellung finden sich Luftfahrzeuge von der Kaiserzeit bis in die heutigen Tage.


Der Flugplatz Gatow

Der Flugplatz wurde 1934 gebaut. Er war Teil der geheimen Aufrüstung während des 3. Reiches. 11 folgenreiche Jahre später, im April 1945 wurde der Flugplatz von sowjetischen Truppen erobert. Ganz in der Nähe befindet sich ein russischer Soldatenfriedhof. Im Rahmen der Teilung der Stadt wurde der Flugplatz britischen Truppen übergeben.
Besondere Bedeutung erlangte der Flugplatz während der Blockade Berlins 1948. Im Museum ist dieser Periode eine Sonderausstellung gewidmet.
1994 wurde das Areal der Bundeswehr übergeben. Einmal im Jahr wird die 870m lange Landebahn wieder in Betrieb genommen anlässlich eines Flugplatzfestes. Im Rahmen der Veranstaltung findet eine Modellbauausstellung statt.

Das Museum


Militärhistorisches Museum Berlin
Übersichtskarte des Museums

Halle 3


Hauptteil der Sammlung befindet sich im Hangar 3. Alle Exponate in der Halle machen einen tollen Eindruck. Das Museum ist großzügig aufgeteilt. Der Besucher wird mit vielen Informationen versorgt. Leider sind die Lichtverhältnisse zum Fotografieren nicht besonders geeignet.


Militärhistorisches Museum Berlin
Focke-Wulf  FW-190A8

Die von Casa in Lizenz gefertigte He-111 war in dem Film "Die Luftschlacht um England" zu sehen.
Die Maschine war bis 1967 im Dienst der spanischen Luftwaffe. Nach den Flimaufnahmen trug sie weiterhin den bei der Luftwaffe 1940 üblichen Tarnanstrich. Nur die Balkenkreuze wurden gegen Spanische Abzeichen getauscht. Von Spanien führte ihre Reise über die Niederlande in das Museum.
Die Flugwerft in Oberschleißheim verfügt ebenfalls über eine Casa 2.111B (He-111), doch im spanischen Originalzustand.

Militärhistorisches Museum Berlin
Heinkel He-111 H16
24 Mig-29 wurde von der Bundesluftwaffe aus den Beständen der NVA übernommen. Die Maschinen wurden für die Luftraumüberwachung eingesetzt. Im Rahmen der "Operation Sniper" wurde Luftwaffe Mig-29 in den USA bei Luftkampfübungen eingesetzt. Mehr zum Thema findet ihr hier.

Militärhistorisches Museum Berlin
Mig-29 Fulcrum

Ebenfalls in der Halle befindet sich die Sonderausstellung "Falkenstein zieht in den Krieg".
Absolut sehenswert! Ihr könnt hier die Besucher-Information anschauen *KLICK*

Der Außenbereich


Auf dem Gelände finden sich viele interessante Flugzeuge. Ein paar Beispiele:

Militärhistorisches Museum Berlin
Hunting Purcival P.66 Prembroke

Militärhistorisches Museum Berlin
Hawker Hunter

Militärhistorisches Museum Berlin
MIG-15 Bis

Militärhistorisches Museum Berlin
F-86K Sabre

Militärhistorisches Museum Berlin
Antonov AN-24

Militärhistorisches Museum Berlin
Dassault Super Mystere

Information zum Museum


Das Museum findet ihr hier:

Homepage http://www.luftwaffenmuseum.de/

Adresse: Am Flugplatz Gatow 33, 14089 Berlin




Fazit

Das Museum ist sehr sehenswert. Als Besucher sollte man sich Zeit nehmen. Gerade die vielen Informationen in Text und Film sind beeindruckend. Wirklich besonders fand ich die Sonderausstellung über die Erfahrungen von Bundeswehrsoldaten nach einem Auslandseinsatz.
Wir sollten uns das viel öfter in Erinnerung rufen was die Frauen und Männer leisten, welche Opfer gebracht werden.


Dir gefällt meine Seite?
Schreibe mir im Gästebuch und abonniere meinen Newsletter!

Viele Grüße

Peter

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Newsletter